Trischen ist eine unbewohnte Insel vor der Meldorfer Bucht. 12 km vom Trischendamm entfernt. Zwischen März und Oktober wird die Insel von einem Vogelwart des Naturschutzbundes bewohnt. Im Abenteuer 26 "Das Gold des Piraten" rettet Anneke die 5 Geschwister vor der Flut und nimmt sie bei sich auf der Insel auf.
Die Insel ist etwa 180ha groß und bewegt sich. Jedes Jahr wandert die Insel nämlich rund 30m nach Osten. Seit Bestehen hat sie schon rund 10km Wanderung hinter sich gebracht. Und wird - wenn es so weiter geht - in 400 Jahren in Büsüm ankommen. Was auch zur Folge hat, dass die Insel kontinuierlich schrumpft. In den letzten 100 Jahren hat die Insel 3/4 ihrer ursprünglichen Größe verloren.
Die Bake in der die 5 Geschwister unter kommen gibt es in der Form nicht mehr. Sie war bis 1996 ein wichtiges Seezeichen zur Navigation von Schiffen und musste durch die Wanderung schon 11 mal abgebaut und wieder neu aufgebaut werden, wenn die Insel unter ihr durchgewandert ist. Moderne GPS und Radar machen Baken aber für die Seefahrer unnötig.

Erste Bezeichnungen im 17. Jhd. nannten die Insel “Buschsand” oder “dat Rießig”. Der Name “Trischen”  leitet sich wahrscheinlich aus dem Holländischen ab: “dat Rießig” bezeichnet im holländischen “den Busch”. Gemeint ist die buschähnliche Vegetation der Insel.


Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.