Antje ist ein holländisches Mädchen, das Hans-Georg beim Abenteuer um das seltsame Patrizierhaus trifft. Sie ist gebürtig aus Amsterdam und wohnt in der Herenstraat - oder der an der Herengracht (das ist leider mal so und mal so beschrieben und an 2 unterschiedlichen Plätzen, die Vermutung liegt aber Nahe, das hier Herengracht gemeint ist, da sie von der Prinsengracht weiter Richtung Amstel muss - und die Herenstraat liegt entgegengesetzt), wo zwei Kirchen ganz dicht beieinander stehen. Antje spricht Hans-Georg an und fragt ihn nach der Uhrzeit, dann gehen sie gemeinsam ein Stück an den Grachten entlang. Sie hatte Deutsch in der Schule, deswegen spricht sie sehr gut die Sprache der 5 Geschwister.
Wenngleich Antje auch schon einige Male in Deutschland war, wenn auch nicht in Heidelberg. Sie sprechen über Dies und Das, auch über christliche Jugendgruppen und den Glauben. Immer wieder wird berichtet, dass Antje beim Gespräch etwas errötet oder verlegen auf den Boden schaut. Am Ende will sie von Hans-Georg mal eine Stadtführung durch Heidelberg, wenn es sich mal ergeben sollte. Daher tauschen sie die Adressen aus. Sie will Hans-Georg einen Brief schreiben, um zu erzählen, wie ihr Leben verlaufen ist.

Wie sich beim Abenteuer im düsteren Landgut herausstellt, stehen sie und Hans-Georg tatsächlich immer noch im Briefkontakt. Und tatsächlich treffen sich die Beiden auch noch einmal wieder. Natürlich mit einem spannenden Abenteuer verbunden. Ihr Vater ist nämlich gestorben und sie ist auf der Suche nach seinem Erbe. Dabei treffen die 5 Geschwister auf zwielichtige Charaktere, wie unter anderem Antjes Onkel, der ein Hotel betreibt. Dabei stellt sich heraus, dass Antjes Familie ihre Ursprünge in Südafrika hat.


Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.