5G Lexikon

Jagdschloss, das merkwürdige

Das Jagdschloss ist ein prachtvoller Bau in den Schweizer Bergen, eine knappe Autostunde südlich von Luzern. Es hat 15, 18 oder gar 20 Zimmer, wie Baron Zerbach feststellen muss. Es gehörte bis vor Kurzem einem weitläufigen Verwandten des Barons: Freiherr von Truchhausen.
Zu dem Anwesen gehören zahlreiche Hektar an Wald, der zum Jagen einlädt. Doch obwohl es ehemals mehr Sommerresidenz war und fast nur für Jagdzwecke genutzt wurde, so zog Freiherr von Truchhausen ganz dorthin, bis zu seinem Tod.
Die 5 Geschwister werden von Baron Zerbach engagiert, um die merkwürdigen Erbschaftsstreitereien zu klären und das vermeintliche Orginal-Testament in den Räumen des Jagdschlosses zu finden. Sie geben sich als Personal des Barons aus, um nicht als Ermittler aufzufallen. Alexander ist der Kammerdiener, wahlweise auch Hausknecht oder Hausintendant - je nachdem welcher Gast ankommt und ihn erblickt. Esther gibt sich als Zofe und Kindermädchen aus, da sie auf das Enkelkind von Baron Zerbach, Meike, aufpassen soll. Marianne hilft in der Küche, Petra arbeitet als Zimmermädchen und Hans-Georg als Gärtner.

In einer weiteren Folge ist das Jagdschloss Tatort eines Diebstahls. Baron Zerbach hat ein original Gemälde von Lucas Cranach dem Älteren ersteigert, das Martin Luther zeigt. Dieses wird gestohlen und wiedergebracht. Von einem spanischen Mönch. Da die 5 Geschwister den Baron in den Ferien dort gerade besuchen starten sie von dem Jagdschloss aus auf ein gefährliches Abenteuer nach Spanien.

zur Lexikon-Übersicht